Olaf Breuning (*1970)

© Olaf Breuning

Trashig, absurd, ironisch, skurril – diese Adjektive assoziiert man mit den Werken des Schweizer Künstlers Olaf Breuning. Augenzwinkernd pointiert der Wahl-New Yorker in Fotografien, Zeichnungen, Filmen und Objekten seine Beobachtungen der zeitgenössischen, multimedial agierenden Konsumgesellschaft.

Der gelernte Fotograf Breuning studierte von 1992 bis 1996 an der Höheren Schule für Gestaltung Zürich (heute ZHdK) Fotografie. Bald darauf erlangte er Aufmerksamkeit mit Filmen und Fotos, in denen er Stilelemente aus Splatter- und Horrorfilmen, Musikvideos und Modemagazinen irritierend vermengte. Langhaarige Männer etwa, die mit Kettensägen und aufgemalten Muskel-Sixpacks auf den nackten Oberkörpern vor einem Offroader posieren, wirken ebenso gruselig wie lächerlich (Bully, 1999). Bis heute ist die bunt überspitzte, neuerdings teils politisch angehauchte Darstellung von gesellschaftlichen und popkulturellen Klischees zentral bei Breuning, der auch vor Ikonen der Kunstgeschichte nicht Halt macht: Bekannt ist die Fotoserie Art Freaks von 2011, die nackte Modelle zeigt, bemalt im Stil der grossen Künstler des 20. Jahrhunderts. Bei Marilyn von 2010 stehen ebenfalls unbekleidete, schwarz angemalte Frauen mit farbigen Gesichtern im Fokus der Kamera – eine Reverenz an Andy Warhols berühmte Monroe-Porträts. Witzig bis schrill sind auch Breunings Skulpturen und Aktionen sowie die Zeichnungen, welche die zeitgenössische Lebenswelt in schwarz-weissem Comicstil kommentieren.

Olaf Breuning gehört zu den wenigen Schweizer Kunstschaffenden, die auf internationalem Terrain stabil Fuss gefasst haben. Er wurde früh mehrfach ausgezeichnet (unter anderem mit dem Eidgenössischen Preis für freie Kunst 1998, 1999 und 2000) und erhielt bereits im Alter von 46 eine grosse Retrospektive im NRW-Forum in Düsseldorf.

 

Olaf Breuning, 1970 geboren in Schaffhausen (CHE), lebt und arbeitet in New York und Kerhonkson (USA).

Tätigkeitsbereiche: Fotografie, Zeichnung, Film, Skulptur

Website des Künstlers


siehe auch

Werke von Olaf Breuning

© Olaf Breuning
Olaf Breuning

11.8.99

© Olaf Breuning
Olaf Breuning

Aura

© Olaf Breuning
Olaf Breuning

Camp I-V, I

© Olaf Breuning
Olaf Breuning

Camp I-V, III

© Olaf Breuning
Olaf Breuning

Camp I-V, IV

© Olaf Breuning
Olaf Breuning

Cavewomen

© Olaf Breuning
Olaf Breuning

Foxchild

Olaf Breuning

Greenhorn

© Olaf Breuning
Olaf Breuning

Independance Day

© Olaf Breuning
Olaf Breuning

Lady G

© Olaf Breuning
Olaf Breuning

Lara

© Olaf Breuning
Olaf Breuning

Marilyn #9

© Olaf Breuning
Olaf Breuning

Mute Whitness

© Olaf Breuning
Olaf Breuning

Rainbow

© Olaf Breuning
Olaf Breuning

Skaters

© Olaf Breuning
Olaf Breuning

They Live!

© Olaf Breuning
Olaf Breuning

Waldfest

© Olaf Breuning
Olaf Breuning

Woodworld