Leopold Schropp (*1939)

Farbe an sich kann eine Inspirationsquelle sein, und die künstlerischen Fragen der klassischen Moderne sind keineswegs endgültig beantwortet. Das zeigen die Gemälde und Objekte von Leopold Schropp: Seine beharrliche Untersuchung der gestalterischen Grundlagen mündete in die variationsreiche Darstellung intensiver Licht- und Farbstimmungen.

Nach einer Lehre als Maler absolvierte Leopold Schropp von 1961 bis 1964 ein Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München. Seine künstlerische Laufbahn entfaltete sich anschliessend in der Schweiz, wo er seit 1969 lebt. Mit satten, aber stets deutlich gestisch applizierten Farben und häufig sternförmig zentrierten Kompositionen auf quadratischem Malgrund nahm er die Spur der «bildnerischen Archetypen», wie er sie nennt, auf – inspiriert von Avantgardisten wie Picasso oder Kandinsky. Bald experimentierte Schropp auch mit Collage-Elementen und unregelmässig geformten Bildträgern und entwickelte parallel erste, teils surrealistisch anmutende Assemblagen, die er Metaphysische Objekte nannte. Auch Bildtitel wie Kosmos oder Das Ganze weisen über die formalen Aspekte seiner Werke hinaus. Durch die Auseinandersetzung mit Artefakten von Naturvölkern entstanden in den 1980ern Kompositionen, die den Betrachtenden als abstrahierte Masken «begegnen». Danach fokussierte sich Schropp zunehmend auf die Gestaltung von Farbklängen, die er in nun vermehrt horizontale, vertikale oder rasterähnliche Strukturen überführte und manchmal in freien gestischen Pinselschwüngen auflöste. Diese Recherchen setzte er ab 2007 auf bemalten und collagierten Leuchtboxen fort; heute scheinen die verschiedenen Phasen seines Schaffens auf meist schmalen hochformatigen Holzbrettern zur Synthese zu gelangen.

 

Leopold Schropps Werk wurde ab 1972 regelmässig in Galerien gezeigt. Wichtige museale Einzelausstellungen hatte er beispielsweise 1982 im Kunstmuseum Luzern, 1991 im Museum zu Allerheiligen Schaffhausen sowie 1992 und 2002 im Centre PasquArt, Biel.

 

Leopold Schropp, 1939 geboren in München (DEU), lebt und arbeitet in Worb (CHE).

Tätigkeitsbereiche: Malerei, Collage, Skulptur, Fotografie

Website des Künstlers


siehe auch

Werke von Leopold Schropp

© Leopold Schropp
Leopold Schropp

EIKOVA XIX

© Leopold Schropp
Leopold Schropp

EIKOVA XX

© Leopold Schropp
Leopold Schropp

EIKOVA XXII