Glaser/Kunz

©...Glaser/Kunz, Zürich

Glaser/Kunz sind bekannt für ihre «Kinematografischen Skulpturen»: lebensgrosse Figuren, die Skulptur, Installation, Videoprojektion und Performance in einem sind. Scheinbar lebendig, führen uns diese fesselnd-verstörenden Wesen in eine Welt zwischen Realität und Virtualität. Sie hinterfragen die Verlässlichkeit unserer Wahrnehmung und Identität in einer sich stetig auflösenden Wirklichkeit.

BRUNO ist eine kinematografische Skulptur, die auf der Raumdecke steht und verunsichert vor sich hin brabbelt. Ein 20-minütiger Monolog einer Einzelperson im Streetlook, die sich scheinbar verirrt, buchstäblich den Boden unter den Füssen verloren hat. Wo ist oben, wo unten? Die Welt steht plötzlich Kopf – für den Betrachter ebenso wie für Bruno. Die Arbeit UHR zeigt in einem 10-minütigen Loop das Zifferblatt einer Uhr, deren drei Zeiger verrückt­spielen. Sie kreisen immer schneller, bewegen sich mit-, über- und untereinander wie in einem Tanz, bis sich schlussendlich das Zifferblatt selber dreht und die Zeit sich selbst aufzuheben scheint.Wie eine Strichfigur steht die aus einem Stativ ge­baute Figur im Raum, obenauf ein kaum geformter Klumpen Ton: der Kopf. Mithilfe einer Projektion wird dieses zeichenhafte Wesen zum Leben erweckt. In einer geloopten, 6-minütigen Sequenz sagt MUND zu uns: «Ich bin ein Mund, ich such ein Ohr.»

Daniel Glaser und Magdalena Kunz arbeiten seit 2000 als Künstlerduo zusammen. Sie haben seither diverse Förderpreise erhalten und in etablierten Schweizer Kunstinstitutionen ausgestellt. 2017 zeigte das Kunstmuseum Thurgau eine umfangreiche Ausstellung ihrer Werke.

Daniel Glaser (1968 geboren in Olten) und Magdalena Kunz (1972 geboren in Zürich) leben und arbeiten in Zürich.

Website des Künstlers

Werke von Glaser/Kunz

©...Glaser/Kunz, Zürich
Glaser/Kunz

BRUNO

©...Glaser/Kunz, Zürich
Glaser/Kunz

MUND

©...Glaser/Kunz, Zürich
Glaser/Kunz

UHR