Athene Galiciadis (*1978)

© Guillaume Pilet

Athene Galiciadis erkundet in Zeichnungen, Skulpturen, Keramiken, Paravents und raumgreifenden Installationen das Verhältnis von Kunst und Design in der Moderne und übersetzt deren Formensprache in die Gegenwart. Im Fokus steht dabei die Auseinandersetzung mit wegweisenden Positionen von Künstlerinnen zu Beginn des 20. Jahrhunderts, darunter Emma Kunz, Ljubow Popowa, Sophie Taeuber-Arp und Charlotte Perriand.

Als Kind griechischstämmiger Flüchtlinge aus Ungarn in der Nähe von St. Gallen geboren, studierte Galiciadis an der Zürcher Hochschule der Künste und machte 2007 ihren Abschluss an der École cantonale d’art de Lausanne. Die beiden Papierarbeiten A Thousand Years Vulcanic Stone sowie die Einzelarbeit The Flow (alle drei von 2010) erwarb die Mobiliar 2011 für ihre Sammlung – anlässlich der Verleihung des Prix Mobilière an die Künstlerin. Sie zeigen das für Galiciadis frühe Arbeiten charakteristische, rätselhaft zielstrebige Wuchern geometrischer Rautenmuster, die sich um amorphe Formen legen oder in wolkenartigen Farbnebeln verlieren. Ausgehend von erinnerten Traumfragmenten machte die Künstlerin diese Blätter zum Schauplatz einer assoziativen, zart sich vorantastenden Auseinandersetzung über das Verhältnis von Form und Inhalt. Den scheinbaren Mangel an Kalkül kompensierte sie durch Körpergedächtnis und Bewegungsroutine: In einer Art Écriture automatique liess sich Galiciadis beim Zeichnen von der Bewegung ihrer Finger leiten, um ihre spontanen Bildfindungen von jeder akuten Idee zu emanzipieren, nicht aber von der durch endlose Wiederholung trainierten Erinnerung an das Formenvokabular der Moderne und ihre Kompositionsprinzipien. Aus diesem Widerspruch von Ordnung und Eigensinn, Geometrie und Handschrift bezieht ihre Kunst eine besondere Poesie.

 

Athene Galiciadis gehört zu einer jungen Generation Schweizer Kunstschaffender, die in der Relektüre avantgardistischer Positionen des frühen 20. Jahrhunderts das utopische Potenzial einer Kunst, die im Leben aufgehen sollte, für die Gegenwart aktivieren.

 

Athene Galiciadis, 1978 in Altstätten (CHE) geboren, lebt und arbeitet in Zürich (CHE).

Tätigkeitsbereiche: Skulptur, Zeichnung, Installation, Keramik, Glas

Werke von Athene Galiciadis

© Athene Galiciadis
Athene Galiciadis

The Flow