Sylvie Fleury

© Sylvie Fleury

Bekannt geworden ist Sylvie Fleury mit ihren Inszenierungen von Glamour, Mode und Luxusartikeln: Einkaufstüten bekannter Modefirmen werden im Ausstellungsraum ebenso inszeniert wie auf dem Boden zerbrochene Make-up-Produkte. Wenn sie Sängerinnen, Models oder die Schauspielerin Jane Fonda beim Aerobic-Training zeigt, dann geht es weniger um Fitnesswahn, sondern vielmehr um die Frage, wie Frauen zu ihrer Selbstverwirklichung finden.

Weiterlesen

Meist gingen Leibesertüchtigungen zum Wohl der Volksgesundheit von Männern aus. Und dann kam in den 1980er-Jahren Jane Fonda. Sylvie Fleurys frühes Schlüsselwerk Lean Routine (1992) zeigt auf 14 alten TV-Monitoren berühmte Frauen beim Aerobic-Training. Filmstar und Friedensaktivistin Fonda avancierte mit solchen Videos zur Fitness-Queen. Sie versuchte sprichwörtlich, die Verhältnisse zum Tanzen zu bringen, denn Aerobic war für sie – im Sinne einer Stärkung von Körpergefühl und Selbstbewusstsein – ein Schritt in Richtung Emanzipation. Im Besitz der Mobiliar befindet sich auch Fleurys violette Neonschrift Miracle, die in Farbgebung und Schrifttype ein bekanntes Parfum zitiert, das als unaufdringlicher Duft für den Alltag angepriesen wird. Die girlyhaft gehaltene Farbe verstärkt die Wirkung des Neon-Wortes und vermag für einen Augenblick von der Tristesse des Weltgeschehens abzulenken. Die Vergänglichkeit eines Duftes passt gut zu den «wunderbaren» Verheissungen der Warenwelt. Fleury nimmt in ihren Werken auf vielfältige Weise Bezug auf Kommerz und Warenwelt, auf Werbung und Pop-Ästhetik, aber auch auf den künstlerischen Minimalismus. Sie nimmt innerhalb der Kunstszene eine feministische Position ein. Das hindert sie nicht daran, ein Faible für schnittige Sportwagen und Formel-1-Rennen zu haben. Indem Fleury Statussymbole und Fetische der Konsumwelt in den Kontext der Kunstwelt verschiebt, hinterfragt sie diese in ihrer Bedeutung. Geboren wurde Sylvie Fleury 1961 in Genf (CHE), wo sie auch lebt und arbeitet. Tätigkeitsbereiche: Video, Malerei, Skulptur, Performance, Installation

X Weniger