Werden

1989,
55 x 45 cm
Materials and Techniques
Pigmente auf Rupfen

Franz Wanner arbeitet oft in Zyklen und nimmt mit seinen Werken, die sich zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion sowie zwischen Malerei und Skulptur bewegen, Bezug auf die Kunstgeschichte. Er ist ein belesener Künstler, aber auch ein Vielgereister, d. h. er hat die Kunstgeschichte nicht nur im Kopf, sondern er kennt die Meisterwerke der europäischen Kunst aus eigener Anschauung. Als Künstler hat er ein anderes Verhältnis zu ihnen als ein Kunsthistoriker: Anstatt sie mit der Sprache zu ergründen, setzt er ihnen eigene Werke entgegen, die sich an den Ansprüchen der Tradition messen, in ihrer Bildsprache aber zeitgemäss sind.

Mehr zum Künstler / zur Künstlerin